In eigener Sache: Einladung zu einem Workshop „Methoden der Visualisierung“

Am 19. Januar 2018 veranstalten wir vom Forum Agile Verwaltung in der Hochschule der Medien in Stuttgart einen Workshop zum Thema Visualisierung. Die Teilnahme an diesem Workshop ist für alle Teilnehmende an unserer Konferenz „Agile Verwaltung 2017“ vom Februar diesen Jahres kostenfrei.Auf dieser Konferenz hatten wir einen Überschuss erzielt (Abrechnung siehe http://wp.me/p7fSNe-tU). Dieser Überschuss war nicht beabsichtigt, sondern unserer vorsichtigen Kalkulation geschuldet. Im April hatten wir deshalb beschlossen, diesen Überschuss weitgehend an die Teilnehmer der Konferenz zurückzugeben.

Dies soll nun in Form eines Seminars geschehen. Die Referentenkosten für das Seminar bezahlen wir aus dem Konferenzüberschuss. Damit wollen wir

  • uns selbst als Organisatoren etwas Gutes zu tun; wir haben alle Fahrtkosten, Übernachtungen usw. aus eigener Tasche bezahlt und möchten uns jetzt belohnen;
  • den Teilnehmenden an der Konferenz ein Dankeschön zurück zu geben.

Das heißt, für den Workshop werden keine Teilnahmegebühren erhoben, sondern nur eine Umlage für Getränke und Verpflegung in Höhe von 40 € brutto (incl. Mehrwertsteuer). Zu diesen Konditionen kann sich jede/r anmelden, der an der Konferenz „Agile Verwaltung 2017“ teilgenommen hat (auch z. B. Referenten). Die Zahl der Teilnehmenden ist allerdings auf 15 beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die sind ab sofort möglich durch eine Mail an forumagileverwaltung[at]gmail.com, Betreff „Visualisierungsworkshop“.

Der Workshop wird geleitet durch Daniel Reinold und Christian Botta von Visual Braindump.

Inhalte:

  • Verständnis für das visuelle Denken entwickeln,
  • Mehrwert der Bildsprache gegenüber dem gesprochenen oder geschriebenen Wort verstehen lernen,
  • das visuelle Alphabet – Mit den acht Buchstaben des visuellen Alphabets sämtliche Situationen und Sachverhalte des Alltags visualisieren,
  • der visuelle Grundwortschatz für Projektmanager. Entwickeln einer eigenen umgebungsspezifischen Bildsprache für den Projektmanagement-Alltag,
  • zielgruppengerechte Aufbereitung von Inhalten, bildliche Darstellung von zeitlichen Abfolgen, Vergleichen oder systemischen Zusammenhängen,
  • mit Canvas-Modellen den Projektstart visualisieren oder eine Projektrolle definieren,
  • mit Maps Strategien und Projektpläne visualisieren,
  • mit visuellen Tools Stakeholder und Kunden besser kennenlernen und folglich die Kommunikation mit ihnen vereinfachen,
  • das Thema Flipcharts wird in vielen Teilbereichen einfach mit eingebunden und geübt.

Ort und Zeit:

Hochschule der Medien, Nobelstraße 10, Stuttgart

Hörsaal 204

Freitag, 19.01.2018, 9:00 bis 17:00 Uhr.

Autor: Wolf Steinbrecher

Volkswirt und Informatiker. Zuerst als Anwendungsentwickler in Krankenhäusern und Systemhäusern tätig. Dann von 1995 bis 2008 Sachgebietsleiter für Organisation und Controlling in einem baden-württembergischen Landkreis (1.050 MA). Seitdem Berater für Teamarbeit und Dokumentenmanagement. Teilhaber der Common Sense Team GmbH Karlsruhe, www.commonsenseteam.de. Blogger bei www.teamworkblog.de.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s