SPLIT4WINWIN

Ein ungewöhnliches Angebot für einen starken pädagogischen Tag an Ihrer Schule.

Das ‚Forum agil Lernen und Lehren’ versteht sich als loser Zusammenschluss von Menschen rund um das Thema agile Lernräume mit einem praktischen Einsatz im Jahr:

Wir bieten Ihnen kostenlos unsere Kompetenzen für einen pädagogischen Tag und erhalten dafür im Gegenzug selbst Erfahrungen und Räumlichkeiten für unsere eigene Jahrestagung.

Das Konzept für den Tag:

Wir gruppieren unsere Referate und Gesprächsrunden um ein von uns entwickeltes Prinzip zum Schnuppern an agilen Denkweisen: SPLIT4WINWIN. Eine Kombination von eduScrum und Luuise, zwei ganz unterschiedliche Konzepte, die allerdings sehr gut als Partner zueinander passen. Dieses Konzept für die konkrete schulische Praxis ist auf unserer vorläufigen Forumsseite www.aufeigenefaust.com im Blog mit Handbuch für Lernende und Lehrende vertieft. Die Unterforderten mit eduScrum selbstständig loslegen lassen und den Rest der Klasse mit Luuise stark unterrichten, das ist die Idee.

 

Split4WinWin Weiterlesen „SPLIT4WINWIN“

Wann fängt (Culture) Hacking an? #Teil2

#Teil2 der Artikelserie über Culture Hacking ist jetzt Online.

Im ersten Teil der Artikelserie wurde von Martin Bartonitz der Frage „Was hat Culture Hacking mit Manipulation zu tun?“ nachgegangen. In diesem zweiten Teil versucht Ludger Wagner eine Einordnung von (Culture) Hacking. Was ist Hacking, was sind Beispiele für Hacks? Wann begeben wir uns auf die Hacking-Seite?

„Playfully exploring the boundaries of a system“, Hacking-Definition nach Olaf Lewitz.

Mir ist diese Definition von Olaf schon länger bekannt. Es fiel mir allerdings bisher immer schwer, Sie in meine eigene Gegenwart und Arbeit zu übertragen.

Als Familienvater merke ich zum Beispiel, wie meine kleine, gerade zweijährige Tochter Weiterlesen „Wann fängt (Culture) Hacking an? #Teil2“

Am 13. April 2018 findet in Hannover das dritte Freiräume.camp statt

Am Freitag, den 13.04.2018 findet das dritte freiräume.camp in Hannover statt. Unter dem Motto „Perspektivwechsel“ haben die Veranstalter, Jan Fischbach und Silvius Gerber, ein Programm zusammengestellt, das ein anderes Arbeiten aus unterschiedlichen Sichten zeigt:

  • Unternehmensleitung, Führungskräfte: Was bedeutet z. B. agiles Arbeiten für die Unternehmensleitung? Wie verändert sich die Unternehmenskultur, wenn man Entscheidungen in Open Spaces vorbereitet und trifft? Auf welche Herausforderungen sollte man sich als Geschäftsführer einstellen?
  • Mitarbeiter/innen: Wie verändert sich die Rolle der Mitarbeiter in Organisationen, die neue Formen der Zusammenarbeit ausprobieren? Wie gehen sie mit Unsicherheit um? Wie fühlt es sich an, wenn nicht mehr nur das Management entscheidet, sondern auch die Mitarbeiter?
  • Personalabteilungen: Wie verändert sich Personal- und Organisationsentwicklung in Organisationen, in denen die Mitarbeiter mehr Verantwortung übernehmen?

Die Vortragenden wollen ihre Erfahrungen teilen und zum Ausprobieren ermuntern. Neben Vorträgen gibt es offene Formate  wie bspw. einen Open Space am Nachmittag, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wir vom Forum Agile Verwaltung unterstützen das Camp.

  • Am Vormittag hält Werner Motzet, Bundesagentur für Arbeit, einen Vortrag: „Agiles Arbeiten in der öffentlichen Verwaltung. Geht das?“ Komoderator ist Jan Fischbach, Veranstalter des Freiräume.camps und Geschäftsführer der Common Sense Team GmbH.
  • Am Nachmittag werden Ludger Wagner und Wolf Steinbrecher vom FAV zwei Workshops anbieten. In einem möchten wir über ein erfolgreiches Beispiel berichten: „Agilität funktioniert auch in der Öffentlichen Verwaltung: das Beispiel Ängelholm (Schweden)“. In einem zweiten Workshop geht es um „Klassische und agile Projektmethoden im Vergleich: eine Simulation“.

Wir würden uns freuen, wenn Leser und Unterstützer unseres Forums aus Norddeutschland den Weg nach Hannover finden, insbesondere diejenigen, denen der Weg zu unserer Jahreskonferenz nach Stuttgart zu weit war.

Die aktuelle Agenda findet ihr hier: Agenda_freiräume_2018-03-09

Tickets für die Teilnahme gibt es unter https://www.xing.com/events/freiraume-camp-2018-13-04-2018-hannover-1872313

Agile Verwaltung und Politik – erste Impulse zur Diskussion über das Verhältnis zwischen Politik und Verwaltung

Bisher war das Verhältnis Politik und Verwaltung kaum Gegenstand unserer Betrachtungen. Aber gerade dies ist ein Thema, welches zumindest im kommunalen Umfeld den einen oder anderen umtreibt. Verständlicherweise. Da wir uns mit dem Thema Agilität und Verwaltung noch auf einem sehr jungen Feld bewegen, gibt es diesbezüglich noch nicht viel bis gar nichts, das das Verhältnis zwischen Politik und Verwaltung beleuchtet. Also Zeit, uns dran zu wagen und die Diskussion zu eröffnen.

Politik-Verwaltung

Was macht agile Verwaltung anders als das Neue Steuerungsmodell?

Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an die Diskussion über das Neue Steuerungsmodell Anfang der 90er Jahre. Damals war die Idee tatsächlich, die Politik auf das strategische Was und die Verwaltung auf das Wie zu reduzieren. Ein Versuch, der kläglich gescheitert ist. Weiterlesen „Agile Verwaltung und Politik – erste Impulse zur Diskussion über das Verhältnis zwischen Politik und Verwaltung“

In eigener Sache: Anmeldefrist für Seminar „Agiles Informationsmanagement für Verwaltungen“ endet

Am Montag, 26. März 2018, findet in der Hochschule der Medien das Seminar „Agiles Informationsmanagement für Verwaltungen“ statt. Es sind noch einige Plätze frei. Die Anmeldefrist endet diesen Freitag.

Weiterlesen „In eigener Sache: Anmeldefrist für Seminar „Agiles Informationsmanagement für Verwaltungen“ endet“

„Was hat Culture Hacking mit Manipulation zu tun?“

In dieser Artikelserie wollen Martin Bartonitz und Ludger Wagner die Diskussionen im Meetup der Gruppe „Culture Hacking Berlin“ vorstellen.

Im ersten Teil beginnt Martin mit der Frage:

„Was hat Culture Hacking mit Manipulation zu tun?“

Das war die Frage, zu dessen Beantwortung letzte Woche im Meetup aufgerufen wurde und zu dem mich mein Forumskollege Ludger mitgenommen hat. Von dem Begriff „Culture Hacking“ hatte ich bisher noch nicht gehört. Da ich in der Software-Branche tätig bin, hatte ich aber eine Ahnung, was mit Hacking gemeint sein könnte. OK, es gibt zwei Ansätze. Einen positiven als auch einen negativen.

Der postive Ansatz

Es wird mal schnell ein Prototyp zusammen programmiert, der anschließend Stakeholdern gezeigt wird, um eine Idee besser rüber bringen zu können und so schnell eine positive Entscheidung zu erreichen. Am Ende wird er aber weggeworfen und die Lösung nochmals neu und professionell umgesetzt.

Der negative Ansatz Weiterlesen „„Was hat Culture Hacking mit Manipulation zu tun?““

Ergebnis der Konferenz „Agile Verwaltung 2018“: Community of Practice für „Digitalisierung und E-Akte“ wird vorbereitet

Am Nachmittag der Konferenz fanden sich ca. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie ich als Referent vom Vormittag zu einem vertiefenden Workshop „Einführung der E-Akte: Ein agiler Blick“ zusammen. Wir hatten 45 Minuten Zeit, so sehr vertiefend konnte es also nicht werden.

So nahmen wir uns die letzten 10 Minuten, um Möglichkeiten einer weiteren Zusammenarbeit zu besprechen. Ergebnis: wir wollen prüfen, ob eine Community of Practice (CoP) eine Form ist, die möglichst Vielen mit möglichst wenig Verpflichtung und Aufwand möglichst großen Nutzen bringt. Weiterlesen „Ergebnis der Konferenz „Agile Verwaltung 2018“: Community of Practice für „Digitalisierung und E-Akte“ wird vorbereitet“