Guidelines und Hilfe für den FAV-Blog

Forum Agile Verwaltung: Der Name ist Programm. Es geht um Vernetzung. Dialog, Diskussion um alle Aspekte einer Agilen Verwaltung.

Die wichtigsten Formate des FAV sind die Konferenzen, die Projekte und Gesprächskreise und natürlich der Blog. Die Besonderheit des Blogs ist, das er eine offene Einladung an alle ist, die etwas zum Thema Agile Verwaltung publizieren wollen.

Damit das funktioniert – und der Blogredaktion nicht zu viel Arbeit macht – haben wir im Folgenden einige Guidelines zusammengestellt.

Termine

Wir haben zwei regelmäßige Publikationstermine. Immer

  • donnerstags und
  • montags

um 6 Uhr.

Der Donnerstag ist ein „Pflichttermin“. Das heißt, jede Woche erscheint ein inhaltlicher Blogbeitrag.

Der Montag ist ein fakultativer Termin. Hier werden in der Regel Hinweise, Ankündigungen oder Einladungen für Veranstaltungen und ähnliches veröffentlicht – also eher Themen mit Servicecharakter.

Es gibt einen Redaktionsplan für das ganze Kalenderjahr. Dort können sich alle eintragen, die zu bestimmten Terminen verbindlich einen Beitrag veröffentlichen wollen. Wenn ihr den Termin einmal nicht schaffen solltet, könnt ihr über unseren Slack-Channel 3.1 Publikationen jemanden finden, der den Temin mit euch tauscht.

Wer unterjährig etwas veröffentlichen will, kann sich bei der Redaktion melden (siehe Kontaktformular am Ende). Wir finden eine Lücke! 

Themen

Alle Themen sind erlaubt. Einzige Einschränkung: Sie müssen in irgendeiner Weise etwas mit Agiler Verwaltung zu tun haben.

Besonders beliebt sind Beiträge mit Praxisbezug: Wie wurde etwas umgesetzt, was hat gut funktioniert oder vielleicht auch nicht geklappt und so weiter.

Aufbau der Beiträge

Ein griffiger Titel ist wichtig. Er sollte den Kernbegriff des Beitrags enthalten.

Jeder Beitrag beginnt mit einem Anreißertext. Ein bis zwei Absätze, die Lust auf das Weiterlesen machen. Am Ende des Anreißertextes muss eine „Weiterlesen“-Marke gesetzt werden, damit der Blogbeitrag nicht in voller Länge auf der Startseite erscheint.

Jetzt geht der Beitrag los. Zu idealen Länge gibt es weiter unten Infos.

Benutzt Überschriften (H2, H3, …). Das ist hilfreich beim Lesen und der Suchalgorithmus Google mag es auch.

Am Ende des Beitrags macht sich ein Fazit oder Ausblick immer gut.

Danach kommen noch die Zitate, Quellen, Annotationen, weiterführende Links usw.

Text

Wichtige Schlagworte, Begriffe usw. sollten im Text oft wiederholt werden. Das wirkt sich positiv auf die Trefferplatzierung bei Google aus. Wer es ganz genau wissen will, schaut hier nach.

Baut Links in den Text ein. Gerne auch zu anderen Artikeln im Blog. Auch das liebt Google. Und es ist ein schöner Service beim Lesen.

Eine alte Bloggerweisheit lautet: Die Absatzmarke ist Dein Freund!

Was noch? Kurze Sätze schreiben und auf Füllwörter verzichten sorgt für einfach lesbare Texte. Ihr könnt die Lesbarkeit der Beiträge im Internet überprüfen – Stichwort ist „Flesch-Index“. Mehr Infos dazu gibt es auf dem Blog von Carola Zentara.

Kostenlose Tools:

Es gibt keine Vorgaben zur gendergerechten Sprache. Ob Sternchen, Doppelpunkt, Unterstrich und so weiter bleibt euch überlassen.

Die Beiträge werden von der Redaktion nicht korrekturgelesen. Es gilt die Empfehlung: Besorgt euch unbedingt jemanden, der euch Feedback gibt und korrekturliest.

Muss das erwähnt werden?

  • Respektvoller Ton und Umgang mit anderen Meinungen sind selbstverständlich.
  • Copy und Paste sind ein No-Go.
  • Korrekte Quellenangaben und Zitierungen ebenfalls selbstverständlich.

Beitragslänge

Die Beitragslänge ist eure Entscheidung. Hier gibt es nur ein paar Tipps dazu:

  • 300 Zeichen sind üblicherweise die Untergrenze. 1000 Zeichen eine gute Länge.
  • 7 Minuten ist die Verweilzeit bei einem Beitrag im Mittel. Das entspricht etwa 1400 Zeichen.
  • Mehr als 1750 Zeichen sollten es nur in besonderen Fällen sein.

Bilder

Jeder Beitrag hat ein Beitragsbild, das zum Inhalt passt.
1200 (Breite) x 400-500 Pixel (Höhe), nach Möglichkeit deutlich kleiner als 100 KB.

Bilder und Grafiken im Text sind erwünscht, aber optional.
Format 1200 x 400-800 Pixel, nach Möglichkeit deutlich kleiner als 100 KB.

Bilder immer mit Quellenangabe und Copyrighthinweis, Alternativtext und Bildbeschreibung.

Bei nicht selbst erstellten Bildern und Grafiken bitte unbedingt sorgfältig prüfen, ob diese verwendet werden dürfen und wie gegebenenfalls Quellenangaben zu machen sind.

Wenn ihr eigene Werke benutzt, überlegt euch ein geeignetes Lizenz-Modell und gebt das beim Bild an. Hier könnt ihr euch schlau machen.

Übrigens: Bei unserer neuen Rubrik „Bücherkiste“ ist das Beitragsbild immer 1200 x 450 Pixel groß, kleiner als 100 kB, und hat im linken Bereich ein (selbstgemachtes) Foto des Buchcovers. Die farbige Unterlegung passt zum Buchcover.

Autorenschaft

Für neue Autorinnen und Autoren legen wir in der Regel eine „Mitarbeiterkennung“ an. Das heißt, ihr könnt den Artikel schreiben und speichern, aber nicht publizieren. Das macht die Redaktion, wenn ihr so weit seid.

Mit der Mitarbeiterkennung könnt ihr leider keine Bilder in die Mediathek hochladen. Das heißt, ihr müsst sie einem Redaktionsmitglied fertig bearbeitet mit allen Metainformationen zukommen lassen und im Text notieren, wo die Bilder eingebaut werden sollen.

Ihr wollt lieber anonym bleiben? Kein Problem. Wir haben entsprechende Benutzerkennungen.

Die Redaktion

Ihr könnt uns über das folgende Kontaktformular erreichen:

%d Bloggern gefällt das: