Digital Workplace: Mitstreiter*innen gesucht, die eine Vision vom digitalen Arbeitsplatz 2033 entwickeln


Digitaler Arbeitspatz oder neudeutsch Digital Workplace: Noch so ein schillerndes Schlagwort, unter dem sich ganz unterschiedliche Ideen versammeln. Oft ist damit eine eher technisch geprägte Vorstellung zukünftiger Arbeitsplätze gemeint, gerne auch verbunden mit mobilem Arbeiten in allen Formen. Oft werden mit dem Begriff aber auch Visionen moderner Räume, Architekturen und Mobiliar verknüpft. Wer sich mit organisatorischen Fragen beschäftigt, stellt sich vielleicht neue Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation darunter vor. Gemeinsam ist: Der Begriff regt die Fantasie an.

Am 6. Mai waren Themen und Aficionados gesucht

Am 6. Mai 2021 fand eine Auftaktveranstaltung statt (wir berichteten bereits hier darüber), bei der Themen gesammelt wurden, die Menschen aus Verwaltungen auf den Nägeln brennen. Die Idee dahinter war – dem Muster eines vor kurzem erfolgreich abgeschlossenen Projekts zur Entwicklung eines Musteraktenplans für Hochschulen (Infos dazu hier) – Themen und Aficionados zusammen zu bringen, um daraus kleine, überschaubare Projekte zu schmieden. Die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse werden anschließend der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Eines der so gefundenen Themen ist die Vision digitaler Arbeitsplatz 2033.

Vision digitaler Arbeitsplatz 2033

Wie könnte ein Projekt zu diesem Thema aussehen? Diese Frage wurde bei der Veranstaltung am 6. Mai in einer Break-out-Session (vorläufig) so beantwortet:

Was soll das Endprodukt sein?

Denkbar ist die Erarbeitung eines Whitepapers mit etwa 10-15 Seiten. Der zeitliche Aufwand sollte maximal 8 bis 10 Meetings umfassen.

Scope

Inhaltlich sollte das Endprodukt – neben Visionärem – auch konkrete Maßnahmen und illustrierende Beispiele enthalten. Mögliche Leitfragen im Projekt wären:

  • Wie wollen wir zusammenarbeiten (Methoden, Strukturen, …)?
  • Welche Kenntnisse und Fertigkeiten müssen wir haben?
  • Was müssen/dürfen wir entscheiden?
  • Welche Führung und Steuerung brauchen wir?
  • Welche Instrumente helfen uns dabei?
  • Welche Meilensteine helfen uns bei der Einführung?

Wer sind die Abnehmer unseres Produkts?

Das Projekt wendet sich an Entscheider*innen, Umsetzer*innen
und Kund*innen.

Was noch wichtig wäre

Die Vision sollte nicht an den Menschen vorbeigehen. Denkbar wäre, Interviews mit verschiedenen Menschen in Verwaltungen über ihre Vorstellung vom Arbeitsplatz 2033 zu führen.

Willst Du mitmachen?

Am 10. Juni 2021 gibt es das nächste Treffen, das natürlich online stattfindet. Bei dem Treffen wollen wir die Gruppen formal bilden. Wer mitarbeiten oder Erfahrungen teilen will, kann sich bei XING zum kostenlosen Treffen anmelden. Bei der Anmeldung erhält man auch den Link auf die Meeting-Plattform.

Autor: rizzolasblog

Ich bin Architekt und Organisationsentwickler. Mein Blog behandelt Themen, die mich beruflich oder privat interessieren. Meistens geht es um Agilität und Organisationsentwicklung, Literatur, Film, Architektur und Japan. Ich freue mich immer über konstruktives Feedback oder blickerweiternde Widerrede. わたしは建築家 と 組織の開発者です。 ブログの主題は、だたい敏捷性と組織開発、文学、映画、建築と日本についてです。 視野を広げる建設的なフィードバックいつでも喜んで受けています。

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.