VUKA und die Große Verschwörung

Auf noch unvorsehbarere Art als das üblich Unvorhersehbare hat die Corona-Pandemie den VUKA-Charakter der Welt ins Bewusstsein gehoben: dabei steht V für  Volatilität = Unbeständigkeit, U = Unsicherheit, K = Komplexität, A = Ambiguität = Mehrdeutigkeit. Wie bei anderen derartigen Ereignissen – 9/11, Lehman Brothers und Finanzkrise, Ukraine-Konflikt, Klimakatastrophe – schießen in den Social Media nun auch diesbezüglich Verschwörungstheorien ins Kraut. Was bedeutet das komplexe (!) Verhältnis von VUKA und Verschwörungsdenken aus agiler Sicht?

Die „Verschwörer“

Geheimdienste: NSA, CIA, KGB, Mossad, BND, Pasdaran … Geheimgesellschaften: Freimaurer,  Gülen-Bewegung, die Weisen von Zion, Mafia,  der Tiefe Staat … Lobbygruppen und Konzerne: the Big Four, der Verband der Automobilindustrie, die Energiewirtschaft, Bilderberg-Konferenz … Personen als Drahtzieher: Fethulla Gülen, George Soros, Bill Gates, Lord Voldemort, Satan …

Einige davon gibt es unbestreitbar. Von diesen Existierenden wiederum handeln einige zum eigenen Nutzen im Verborgenen. Um nur ganz wenige Beispiele zu nennen: Unbestreitbar hat der NSA weltweit Menschen, Organisationen und Regierungen bespitzelt. Unbestreitbar tat der BND ihm dies nach Kräften nach. Unbestreitbar zahlen die Großen Vier (Microsoft, Apple, Amazon, Facebook) praktisch keine Steuern und gebrauchen ihre Macht – die oft die von mittleren Staaten übersteigt -, ohne irgendjemandem außer ihren Aktionären Rechenschaft abzulegen. Unbestreitbar hat die deutsche Autmobilindustrie ihr wirtschaftliches Erpessungspotenzial gegenüber der Gesellschaft („Arbeitsplatzverlust!“) mittels verdeckter Kanäle zur deutschen Politik genutzt, um bei ihren Betrügereien weitgehend ungeschoren davonzukommen. – Der Beispiele sind Legionen.

Aber um diese Art von Sachaufklärung geht es den Verschwörungstheoretikern auf Facebook, Twitter usw. nicht. Sondern das Besondere dieser Theorien besteht nach meiner Ansicht darin, gerade die VUKA-Phänomene diesen im Verborgenen handelnden Menschen und Gruppen – den „Verschwörern“ – anzulasten.

Fakten zählen nicht

Dabei geht es nicht um Sachargumente, dies schon mal vorweg. Es geht nicht um nachprüfbare Fakten im Sinne von „Gruppe A hat das und das getan und damit X und Y bewirkt.“ Dafür sind die Aussagen der VT („Verschwörungstheoretiker“ ist mir zu lang, ich kürze sie jetzt einfach als VT ab) – also dafür sind die VT zu widersprüchlich. Zum Beispiel zur Coronakrise sagen die einen „die Coronakrise gibt es überhaupt nicht, Corona ist ungefährlicher als die normale Grippe“ und andere „Corona ist eine Verschwörung, um die Weltbevölkerung zu dezimieren, damit die oberen 1% ungestörter leben können“ oder „um künstlich die Finanzblase zum Platzen zu bringen“. Und alle drei Theorien werden von den gleichen Leuten auf Facebook geliked und weiter verbreitet.

Originalillustration zum Roman „Maitre du Monde“ (Der Herr der Welt) von Jules Verne. Illustration von George Roux (1903). Das Bild zeigt den Entlarver des verborgenen Herrn der Welt, den Inspektor John Strock aus Washington, D.C. Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:%27Master_of_the_World%27_by_George_Roux_01.jpg

Das ist wie der Witz vom kaputten Kessel. Ein Mann kommt zum Nachbarn und sagt: „Du, der Kessel, den ich dir ausgeliehen hatte, den hast du mir kaputt zurückgegeben.“ Antwortet der Nachbar: „Erstens habe ich mir überhaupt keinen Kessel von dir ausgeliehen. Und dann hatte er schon ein Loch, wo du ihn mir gegeben hast. Und drittens habe ich ihn unversehrt wieder abgeliefert.“ Es geht nicht um Fakten, es geht um Abstreiten von Schuld – egal wie.

Den VT geht es auch nicht um Fakten,  sondern um die Behauptung: die VUKA-Phänomene wie Corona, Klimawandel usw. sind das willentliche Resultat des bewussten Handelns personaler (böser) Mächte, die im Verborgenen ihre Fäden ziehen, um uns zu Marionetten zu machen. Wir, die VT, müssen diese Verschwörer entlarven – ihnen die Maske vom Gesicht reißen, ihre verborgenen dunklen Taten ans Licht bringen -, um die Menschen von ihren Marionettenfäden zu befreien.

(Und da gibt es jetzt verschiedene Varianten des angestrebten Reichs der Freiheit: Befreiung der arbeitenden Menschen von der Macht der Konzerne, Befreiung des deutschen Volkes von der Knechtung durch grün-versiffte Ökologen, Befreiung der ungarischen Nation von jüdischen Spekulanten, Befreiung der Türkei von Gülen und vom Tiefen Staat usw. Diese Varianten sind in meinem Zusammenhang unerheblich.)

Die „Epouvante“, das flugtüchtige Kriegsschiff des Herrn der Welt, mit dem dieser Gott herausfordern wollte, stürzt ab, unter tätiger Mitwirkung des Inspektors Strock, der – selbst unbesiegbarer Held aus dem Kleinen heraus – als Einziger überlebt. Er wird so zum wahren Triumphator, zum Überwinder des Herrn der Welt.

vuka wird geleugnet

Aus meiner Sicht besteht der Irrtum der VT vor allem in der Leugnung des VUKA-Charakters unserer Welt. Die (vor allem) katastrophalen dis- und eruptiven Ereignisse seien nicht dem unhintergehbar kontingenten Charakter unserer Welt geschuldet; sie zeigten nicht, dass die Welt im absoluten Sinn unbeherrschbar ist. Sondern diese Unbeherrschbarkeit sei nur ein Schein. In Wirklichkeit hätten Menschen oder menschliche Gruppen und Netze diese Phänomene verursacht, aber im Verborgenen, um ihr dunkles Ziel zu verfolgen. Und dieses Ziele heiße immer: unbegrenzte Macht, Weltherrschaft. (Das findet man übrigens schon bei Luther. Der hatte die unbestreitbare Kontingenz des Universums dem Teufel, dem „Herrn der Welt“, zugeschrieben.)

Veronika hat folgende Ergänzung beigesteuert: „Hybris des modernen Menschen: Wenn / Dass wir die Welt nicht verstehen und beherrschen können, kann gar nicht sein. Schließlich sind wir, selbst wenn wir kleine  Nummern sind, doch immer noch die Krone der Schöpfung. Soviel Stolz muss sein. Wenn also VUKA und Unerwartetes zuschlagen, dann haben das Menschen, böse halt, aber immer noch Menschen gemacht …“

„VUKA gibt es nicht. Beseitigt die Verschwörer, und die Welt wird wieder beherrschbar!“ So rufen uns die VT zu.

Was ist davon zu halten?

Keine Macht kann die Welt steuern

Davon ist gar nichts zu halten. Kein Mensch kann die Welt steuern. Das heißt, selbst wenn die „Verschwör-Organisationen“ die Macht hätten, die die VT ihnen zuschreiben – es würde diesen Organisationen nicht viel nützen.

Nehmen wir eine Organisation, die unbestreitbar nach unbegrenzter Macht strebt und diese auch schon in einem beachtlichen Maße in ihrem Territorium ausübt: die chinesische Staatsorganisation. Die Kombination von Einparteienherrschaft, persönlicher Machtkonzentration bei einem nationalen „Führer“ und digitaler Rundumkontrolle jedes Einzelnen durch das Sozialkredit-System ist weltweit einzigartig. Was hat dieses Streben nach 100%iger Macht in der Corona-Krise bewirkt? Nun, es hat sie vermutlich erst so richtig ins Rollen gebracht. Das Machtstreben bewirkt, dass es keine unbeherrschbaren Probleme geben darf, also auch keine unbekannten Viren. Die Wahrheit muss unterdrückt werden; die Ärzte, die als erstes Covid-19 erkannten, wurden mundtot gemacht und die Infektionsfälle unter den Teppich gekehrt.

Also dort, wo das Streben nach unbeschränkter Macht (nach Beherrschung der Natur und nach Beherrschung der Gesellschaft) sich fast ungehindert betätigen kann, wird VUKA nicht eingedämmt, sondern entfesselt. Und auch, wenn es verborgene Mächte gäbe – wie die VT behaupten -, so wären sie bezüglich VUKA machtlos. Sie können Leute foltern oder töten (NSA und CIA haben das bestimmt getan), aber sie können nicht die Welt steuern. Bill Gates kann die WHO in Abhängigkeit bringen, aber gegen die Coronapandemie sind seine Milliarden ein Tropfen auf den heißen Stein. Ein „Verschwörer“ wie Erdogan, der seine Verschwörungstheorien – genau wie Orban und Trump – als Deckmantel seiner eigenen dunklen Ziele nutzt, kann Zehntausende ins Gefängnis stecken. Aber er hat nicht die Macht, den Kurs der türkischen Lira auch nur um 2 oder 3% nach oben zu drücken.

Was ist das für eine realitätsferne Illusion: Irgendeine Macht, meinetwegen mit 100.000 weltweit vernetzten geheimen Mitgliedern, könnte die Finanzkrise wie 2008 willentlich auslösen oder die Klimakatastrophe erfinden oder einen neuen Virus freisetzen – mit (und das ist das Entscheidende:) mit einem Plan, der alle Folgen berechnet und vorhersieht und dann auch wirklich eintritt. Liebe VT, nennt mir die Namen dieser genialen Verschwörer und ich setze sie bei meinen Projekten ein, wo nie das eintritt, was wir planen!

Also, liebe VT: selbst wenn es die Verschwörungen geben sollte, die ihr behauptet: sie wären für unsere Position in der VUKA-Welt ziemlich unbedeutend.

VUKA und die Angeln der Welt

Es ist nämlich viel schwieriger, als die VT behaupten. Die Welt ist aus den Angeln, dieses Gefühl teilen viele. Aber was könnte es bedeuten, dass die Welt wieder in so etwas wie Angeln eingerenkt wird?

Aus agiler Sicht ist es undenkbar, dass VUKA dereinst endgültig überwunden wird. Dass alle großen Menschheitsgefahren beseitigt und wir in Abendruhe und Schrebergartenfrieden unser Pfeifchen rauchen. Andererseits ist dieses VUKA-Ausmaß, wie wir es im Weltmaßstab erleben, vermutlich auch kein unüberwindbares Schicksal. Wir Menschen haben eine Art des Wirtschaftens geschaffen, ein „System“ im Luhmannschen Sinne, das sich gegenüber externen Lebensforderungen (von Natur und von menschlichen Gesellschaften) als merkwürdig ungerührt erweist. Die Natur wird geplündert, Menschen werden massenweise in „Randgruppen“ abgedrängt – aber der Wirtschaft geht’s gut. Auch die Coronakrise scheint ja nicht einfach ein Naturereignis zu sein (das ist es auch), sondern mindestens im gleichen Maße Wirtschaftsphänomenen wie Lieferketten geschuldet, entlang derer das Virus sich ausbreitet. Wir Menschen haben ein Wirtschaftssystem geschaffen, das uns wie der Zauberlehrling als unbeherrschbar gegenübertritt.

Wenn es irgendeine Chance gibt, diesen menschengemachten Anteil von VUKA irgendwie irgendwann wieder einzugrenzen, dann nur durch Stärkung der Demokratie. Wir brauchen Schwarmintelligenz und dezentrales verantwortliches Handeln. Machtkonzentration, das heißt Beschränkung von Denken, Bewerten und Experimentieren auf die wenigen an der Spitze des Staates, fesselt die notwendige Vielfalt der Intelligenzen.

Die Verschwörungstheoretiker stehen konträr zu diesen Herausforderungen. Einige VT verwenden ihre Theorien, um selbst nach absoluter Macht zu streben (dazu zähle ich in Deutschland die Identitären und Reichsbürger, die sich im Dunstkreis von AfD und Schlimmeren bewegen, in Österreich äußern sich viele FPÖler verschwörungstheoretisch). Diese VT sind selbst das Spiegelbild der Theorien, die sie über andere verbreiten.

Einige andere VT sind weit weg von diesen gefährlichen Gestalten und wollen „nur“ entlarven (und sich dabei selbst vielleicht zu Meistern hermetischen Wissens erhöhen). Aber auch sie halten den VUKA-Charakter der Welt für eine bloße Schimäre. Aus den praktischen Aufgaben des agilen Engagements halten sie sich deshalb weitgehend heraus.

Autor: Wolf Steinbrecher

Volkswirt und Informatiker. Zuerst als Anwendungsentwickler in Krankenhäusern und Systemhäusern tätig. Dann von 1995 bis 2008 Sachgebietsleiter für Organisation und Controlling in einem baden-württembergischen Landkreis (1.050 MA). Seitdem Berater für Teamarbeit und Dokumentenmanagement. Teilhaber der Common Sense Team GmbH Karlsruhe, www.commonsenseteam.de. Blogger bei www.teamworkblog.de.

3 Kommentare zu „VUKA und die Große Verschwörung“

  1. Lieber Wolf, Liebe Vero,

    das hier mag ich nach vielen, vielen Stunden des Lesens von VT-Texten sehr unterstreichen:

    Wenn es irgendeine Chance gibt, diesen menschengemachten Anteil von VUKA irgendwie irgendwann wieder einzugrenzen, dann nur durch Stärkung der Demokratie. Wir brauchen Schwarmintelligenz und dezentrales verantwortliches Handeln. Machtkonzentration, das heißt Beschränkung von Denken, Bewerten und Experimentieren auf die wenigen an der Spitze des Staates, fesselt die notwendige Vielfalt der Intelligenzen.

    Was wir immer wieder beobachten konnten ist, das je zentralistischer eine Organisation unterwegs ist, desto weniger gut kommt das ungemütlich Wahre an oberster Stelle der pyramidalen Struktur an, sprich die obersten Vordenker werden eben deshalb keine validen Entscheidungen fällen können. Und wenn wir in die Historie schauen, so sehen wir die großen, zentralistisch geführten Reiche immer wieder in sich zusammen fallen (VUCA sei Dank?, aktuelle Machtstruktur).
    Zu bedenken haben wir allerdings das Thema der Künstlichen Intelligenz gepaart mit dem Transhumanismus. Das Internet der Dingen haben wir schon erreicht, sprich es sind mehr Geräte ans Internet angebunden als Menschen. China als Vorreiter der Sensorik und des Punktesystems habt Ihr erwähnt. Im Gegensatz zum Menschen in pyramidalen Machtstrukturen, kehr sich die Maschine wenig darum, ob er eine unangenehme Information weiter nach oben reich sollte oder lieber seine Haut retten. So mancher dystopische Film hat uns eine solche Gesellschaft schon vor Augen geführt. Besonders, wenn es keine Bargeld mehr gibt, siehe den Film ‚In Time‘.

    Und sicher? :

    Einige andere VT sind weit weg von diesen gefährlichen Gestalten und wollen „nur“ entlarven (und sich dabei selbst vielleicht zu Meistern hermetischen Wissens erhöhen). Aber auch sie halten den VUKA-Charakter der Welt für eine bloße Schimäre. Aus den praktischen Aufgaben des agilen Engagements halten sie sich deshalb weitgehend heraus.

    Ist das nicht selbst schon wieder eine VT? Ich kenne Viele, die die Verschwörungen in dieser Welt erkennen und aufdecken wollen (ist übrigens der Job jedes polizeilichen Kommissars), und diese sind in ihrem Rahmen kleinster Projekte aktiv, eben im Sinne der Schwarmintelligenz 🙂

    Liken

    1. Dr. Martin Bartonitz: „nach vielen, vielen Stunden des lesens von VT-Texten“ (VT = Verschwörungstheoretiker, Verschwörungstheorien)

      Warum tut sich das jemand an?
      Es gibt echte Alternativen dazu!

      Zur geistigen Hygiene gehört, daß ich meine Lektüre und die Menge von dem, was ich lese, sorgfältig wähle und intelligent entscheide.

      Mir genügt oft ein einziger Satz derartiger
      Texte oder Clips und ich bin damit fertig.

      Warum sollte ich weiterlesen, wenn bereits offenkundig ist, daß der Autor meine Intelligenz (und die der anderen Leser) komplett ignoriert?

      Er spielt sich als allwissender Bescheidwisser auf, signalisiert mir (versteckt) meine vermeintliche Dummheit und fordert mich mit manipulativen Formulierungen auf, IHM zu glauben. Gleichzeitig gibt er mir zu verstehen: „Wenn du MIR glaubst, bist du klug und stehst auf der richtigen Seite.“ Die Dummen sind dann die Anderen, die Ungläubigen. Von „glauben“ wird natürlich nicht gesprochen, sondern von „Aufklärung“, Aufdeckung, Entschleierung, Enttarnung…

      Die Gegenseite ist (vermeintlich) durch und durch böse, sie herrscht, unterdrückt und knechtet. Und ich soll mich in die Schar der vermeintlich Unterdrückten, Unfreien, Beherrschten und Geknechteten einfügen.

      Andernfalls gelte ich als unbelehrbar, verliere meine Gruppenzugehörigkeit und werde mit Verachtung bestraft.

      Dr. Martin Bartonitz: „die obersten Vordenker werden eben deshalb…“

      „Oberste Vordenker“? Keine Ahnung, was das sein könnte.

      Dr. Martin Bartonitz: „wenn wir in die Historie schauen, so sehen wir die großen, zentralistisch geführten Reiche immer wieder in sich zusammen fallen“

      Da muß man nicht erst irgendwo reinschauen: Daß auch Reiche sterben, ist normal, denn alles, was auf diesem Globus einen Anfang hat, erreicht seinen Zenit und findet irgendwann… sein Ende. Ausnahmslos.

      Was man von eingefleischten Verschwörungstheoretikern nicht erwarten darf, sind konstruktive Ideen FÜR eine „bessere Welt“. Sie sammeln scheint´s lieber vermeintliche Beweise für die Idee von Herrschaft auf der einen Seite und Opfertum auf der anderen.

      Einen knechtschaftsfreien
      Frühling wünscht Nirmalo

      Liken

      1. Sehr geehrter Nirmalo,

        hierbei:

        Warum sollte ich weiterlesen, wenn bereits offenkundig ist, daß der Autor meine Intelligenz (und die der anderen Leser) komplett ignoriert?

        geht es mir genauso. Ich mag jene VT-ler sogar nicht, die sich als sehr aufgewacht und erleuchtet gerieren. Da schalte ich auch sehr gerne ab. Es gibt aber doch eine ganze Reihe angenehmer Dokumentaristen, die seriöse und nachvollziehbare Quellen darlegen. Und so schaue ich mir viel lieber solche Darbietungen an, als das, was uns von Hollywood und Co. an seichtem Stoff angereicht wird (zumal auch hier immer deutlicher wird, dass sich die Verschwörungstheorien bestätigen, die in dieser Szene viele Pädophile unterwegs sehen, Stichwort aktuelle Verhaftungen dort).

        Was hätte die Menschheit davon zu verstehen, ob und welche Verschwörungen es gibt. Nun, ich verweise gerne auf 1933. Da gab es auch viele VTler, die auf die Nazi-Verschwörung hinwiesen, aber die meisten zeigten ihnen den Vogel, kann ja nicht sein … und nachher wurden sie von ihren Kindern gefragt: warum habt ihr das denn nicht kommen sehen?

        Auch interessant ist z.B. die Aufdeckung von Pearl Harbor: Die US-Führung hätte ihre Leute warnen können, aber sie haben es geschehen lassen. Sie brauchten einen Grund für die Bürger, dem Beitritt zum 2. Weltkrieg zuzustimmen. Wäre diese Verschwörung schon früher aufgeflogen, hätte die Bürger dann die Lunte mit dem Fake-Manöver in der Bucht von Tonkin gerochen, und hätten diesem unsäglichen Krieg in Vietnam nicht zugestimmt? Und wäre dieses Flase Flag als Verschwörung schon eher bekannt gewesen, hätten die Menschheit dem 1. Iraq-Krieg auch nicht zugestimmt, als die Brutkastenlügen als Lockmittle angeboten wurde? Und wäre diese Lüge eher bekannt gewesen, wären die Bürger dann nicht auf die nächste Lüge mit der Massenvernichtungswaffe im Iraq reingefallen. Jede dieser Kriege hat sehr viel Leid auf beiden Seiten gebracht. Was, wenn die Bürger sich intensiv mit diesen Verschwörungen beschäftigt hätten? Hätten sie diese Kriege vermieden?

        Diese Liste könnte ich noch sehr lange fortsetzen. Aber gerne möchte ich hier eher wieder auf Wolfs Einlass hinweisen, dass wir mehr Demokratrie bräuchte und die Entscheidungsmacht dezentralisieren. Ich denken schon, dass wir dann deutlich weniger Kriege sehen werden, besonders in dieser dann doch sehr informationsvernetzten Welt 🙂

        Diesen netten Gruß des knechtschaftsfreien Frühlings erwidere ich sehr gerne
        Martin Bartonitz

        p.s.: Was ich allerdings als schon depremierend erachte, ist, wenn verfügbare alternative Informationen von nur wenigen Menschen recherchiert werden und daher von den anderen Vielen die Entscheidungen der Regierungen mitgetragen werden, die diese Daten nicht berücksichtigen … dann denke ich manchmal, hättest Du das besser auch nicht gelesen …

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.