Helix Nr.1 – das Magazin des Forums agil lernen und lehren

Agiles Lernen … hört sich für Außenstehende schnell intuitiv fassbar an, weil man das Wort agil ja eigentlich kennt. Für die, die das Wort agil inzwischen schon zu oft gehört haben, ist es vielleicht auch ein Kopfschüttler. „Unser Chef meint schon lange, dass wir agil arbeiten sollen“ habe ich vor kurzem gehört. „Aber es nervt.“ Da kam das Wort agil schon richtig altbacken rüber. Jeder, den ich bisher getroffen und zu seiner Vorstellung über Agilität befragt habe, brachte eine andere Version mit. Deshalb sollte ich, wenn ich hier schon unser erstes agiles Magazin anpreise, doch vielleicht die Vorstellungen des Forums agil lernen und lehren beschreiben. Ich nehme dazu am besten die Leitsätze unseres Hauptforums agile Verwaltung und übersetze sie ins Pädagogische.

Helix 1
Cover des ersten eMagazins des Forums agil lernen und lehren

Helix – das Magazin

Hier finden Sie HELIX 1 auch noch als eBook.

LEITSÄTZE DES FORUMS AGILE VERWALTUNG

  • Das Ganze in den Blick nehmen, … da höre ich jetzt niemand widersprechen. Übersetzt auf die Schule heißt das sowas wie „ Nicht nur sein Fach, sondern Menschen unterrichten.“ Denn es ist doch bitteschön klar, dass wir alle wollen, dass Schüler/innen nach ihrer Schulzeit als möglichst breit ausgebildete Persönlichkeiten mit hohem Selbstwertgefühl unsere Schule verlassen. Den ganzen Menschen in den Blick nehmen.
  • cross-funktionale Teams bilden … da höre ich schon mehr „Aber“ auftauchen. „Aber Schüler/innen oder Student/innen müssen doch erst einmal etwas werden, bevor man sie als ebenbürtiges Teammitglied ins Boot holen kann.“ Nein, da müssen wir klar sagen: Agiles Arbeiten, da gehören die Lernenden mit ins Team. Simple not easy … aber es lohnt sich heftig. Für beide Seiten.
  • mit überschaubaren Änderungen und Teilergebnissen experimentieren … ja, das ist natürlich eine echte Schwierigkeit, aber man kann es lernen, damit umzugehen. Weg von den Jahresplänen, die man möglichst genau verfolgt, weil sie natürlich Sicherheit geben – hin zu dem kleinschrittigen und immer und immer wieder reflektierten Anpassen des Wegs, um das Ganze im Blick zu haben
  • die Anspruchsberechtigten einbeziehen, … ja das hatte ich schon oben erläutert. Lernende mit einbeziehen heißt das bei uns im Forum agil lernen und lehren. Anspruch auf Bildung.
  • sich regelmäßiges Feedback von innen und außen verschaffen … auch das hatte ich oben erwähnt. Feedback, Feedback, Feedback. Ob man das in einem klaren Rahmen eines Scrum macht oder auf andere Art, das ist nicht das Wesentliche.
  • und so sein System immer angemessener machen... Das heißt zusammengefasst: Man startet mit dem Blick auf das Ganze – zusammen mit den Lernenden – um während des Lernprozesses kontinuierlich durch Feedbackschleifen den Weg zu optimieren.

Wenn man all dies in einem Wort ausdrücken will, dann kommt man bei dem Wort Haltung heraus, die man ändern muss, will man vom traditionellen Unterrichten zum agilen Unterrichten wechseln. Dieses Heft soll davon erzählen.

Heinz Bayer

Autor: Heinz Bayer

Laborschule Weit im Winkl - www.aufeigenefaust.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.