Buchprojekt Agile Verwaltung 2040 – Was gibt es Neues?

Das Projekt schreitet voran! Am 18. Oktober 2021 haben sich 21 engagierte Autorinnen und Autoren in spe zum Projektworkshop getroffen, um sich auf den neusten Stand zu bringen und die nächsten Schritte zu diskutieren. Im Einzelnen wurde über folgende Themen diskutiert:

Wie bleiben die Beteiligten auf dem Stand?

Von den mittlerweile über 90 interessierten Personen können naturgemäß nicht alle an allen Workshops teilnehmen. Damit alle auf dem Stand bleiben, soll es zu Beginn jedes Workshop eine ganz kurze Zusammenfassung über die Aktivitäten seit dem vorherigen Workshop geben. Daneben gibt es jeweils einen Blogbeitrag und zusätzlich – da nicht alle dem FAV-Blog folgen – einen Newsletter.

Jeweils 15 Minuten vor dem offiziellen Beginn eines Meetings wird ein „Onboarding“ für Interessierte angeboten, die zum ersten Mal an einer solchen Session teilnehmen. Dort werden unsere Arbeitsplattformen – Miro, Google-Drive und Slack – vorgestellt.

Welche Werkzeuge wollen wir zur Zusammenarbeit benutzen?

Die Diskussion, mit welchen Werkzeugen wir die Zusammenarbeit organisieren wollen, hat einen breiten Raum eingenommen. Einerseits gibt es kein Werkzeug, mit dem alles abgedeckt werden kann. Andererseits soll es auch keinen unübersichtlichen Werkzeugzoo geben. Kostenfreiheit, Kollaborationsfähigkeit und DSGVO-Konformität waren weitere diskutierte Kriterien.

Ergebnis der Diskussion war, zunächst

  • Slack als Tool für die asynchrone Kommunikation,
  • Google-Drive als Werkzeug für die gemeinsame Schreibarbeit (synchrone oder asynchrone Zusammenarbeit) und
  • Miro-Boards (jeweils fortgeschrieben) als Werkzeug für die Workshops (virtuelle synchrone Kommunikation)

zu verwenden.

Das Miro-Board eignet sich eventuell auch für ein Projekt-Kanban, in dem das Backlog und der Fortschritt der einzelnen Kapitel abgebildet werden könnten.

Definition of Ready (DoR) und Definition of Done (DoD)

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein Beitrag in die Themenliste aufgenommen (Backlog) werden kann? Welche Kriterien muss ein Kapitel erfüllen, damit es ins Buch aufgenommen werden kann? Unschwer sind hinter den beiden Fragen die sogenannten Definitions of Ready (DoR) und Definition of Done (DoD) zu erkennen, also Gatter, die bei der Qualitätssicherung helfen.

Die DoR wurden diskutiert, allerdings noch nicht final. Die DoD wurden noch nicht diskutiert.

DoR (Entwurf)

  • Kapitelvorschlag zum Buchthema liegt vor
  • Kapitelvorschlag besteht aus maximal drei verständlich formulierten Sätzen
  • Kapitelvorschlag benennt, auf welche(n) der Werte aus dem Wertekatalog es sich bezieht
  • Kapitelvorschlag entwirft Zukunftsvisionen und geht über gemachte (positive) Erfahrungen hinaus
  • Kapitelvorschlag ist von den POs freigegeben

Ergänzungsvorschläge aus der Dikussion:

  • Kapitel existiert als Kanal im Slack
  • Kapitelvorschlag wurde in der Gesamtrunde vorgestellt
  • Abhängigkeiten zu anderen Kapiteln sind dokumentiert
  • 2 Autoren als Ansprechpartner benannt?

DoD (Entwurf)

  • Kapitel wurde in einem Review abgenommen
  • Kapitel wurde von mindestens zwei Personen gemeinsam erstellt
  • Qualitätsmerkmale (siehe künftige Liste) sind erfüllt
  • Kapitel ist von den POs abgenommen

Partnerbörse, Café und Werkstatt

Damit sich Autorinnen und Autoren zum gemeinsamen Schreiben finden können, soll es künftig – neben den Workshops – ein weiteres Format geben: Die Partnerbörse. Für die genaue Ausgestaltung wird es beim nächsten Treffen einen Vorschlag zu Diskussion geben.

Im Workshop wurde angeregt, für jedes Thema einen Channel in Slack einzufügen. Jeder Beitrag wäre dann ein Thread im Channel. Dadurch könnte man Google-Drive und Slack besser verzahnen.

Weitere Ideen für Formate sind:

  • Literaturcafé (zwangloser Treff für das Schreiben) und
  • Schreibwerkstatt (praktische Hilfe für das Schreiben).

Lösung unlösbarer Probleme und der Beitrag der Agilität

Genug organisiert für’s Erste! Zukünftig zunehmend soll die Diskussion über Inhalte an Raum gewinnen. Den Anfang machte Wolf Steinbrecher mit seinem Kapitelentwurf zum Thema: „Lösung unlösbarer Probleme und der Beitrag der Agilität“. Der Beitrag ist zwischenzeitlich auch schon als Blogartikel aufbereitet im FAV-Blog erschienen und kann hier nachgelesen werden.

Die nächsten Workshoptermine

Fr, 26.11.2021 11:30-13:30 Uhr
Di, 11.01.2022 17-19 Uhr
Mo, 31.01.2022 17-18 Uhr Retrospektive
Fr, 18.02.2022 11:30-13:30 Uhr

Mehr zum Thema

Der Ausgangspunkt des Buchprojekts: Das Barcamp „New Work in der Verwaltung 2023/2033“ am 2. März 2021
Veranstaltungsseite
– Zusammenfassung der Ergebnisse als Journal (PDF)

World Café „Werterahmen für das Buchprojekt“, 12. Juli 2021
Blogartikel über die Ergebnisse

Workshop „Sprint 0 – Planning und Start“ vom 7. September 2021
Themensammlung und erste Kapitelvorschläge
– Eine Vision einer „Agilen Verwaltung 2040“

Eine Diskussion über das Schreiben an sich und über Methoden zur Überwindung des Horror Vacui
Blogbeitrag 20. September 2021: „Wie man keine Artikel schreiben kann (aber vielleicht könnte)“

Mitmachen

Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Am einfachsten ist es, wenn ihr euch über das Kontaktformular bei uns meldet (das Formular befindet sich am Ende des verlinkten Beitrags).

Autor: Buchprojekt Agile Verwaltung 2040

Wir sind die "Product Owner" des Buchprojekts Agile Verwaltung 2040. Wir, das sind Christiane Büchter, Wolf Steinbrechen und Peter Bauer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: